Konzept

Artgerechte Haltung

Das Konzept der Eselsbrücke

Artgerechte Haltung

Die Tiere der Eselsbrücke leben in artgerechter Offenstallhaltung und sind daher zufrieden und ausgeglichen. Die Tiere, die Sie hier bei uns finden, sind Haus- und Nutztiere, die seit Jahrhunderten vom Menschen domestiziert wurden. Das heißt, sie sind auf das Zusammenleben mit den Menschen geprägt. Jedes Tier bringt seine ganz persönlichen Stärken und Talente ein und wird nicht von mir dressiert. Viele Tiere lieben die Abwechslung und die Herausforderung, denn den ganzen Tag ohne Ansprache auf der Wiese zu verbringen, lässt den Geist verkümmern. Die Tiere flüchten in eine Traumwelt und dämmern nur noch vor sich hin.

   

Mobile Arbeit

Mobile Arbeit

Ich fahre mit meinen Tieren in Einrichtungen und lasse sie sich dort frei entfalten, wenn möglich ohne Zaun. Ich orientiere mich an ihrem natürlichen Lebensrhythmus und mache ihn mir zu Nutze. Meerschweinchen haben z. B. ein sensibles Verdauungssystem und müssen einen Großteil des Tages fressen. Dies binde ich in meine Arbeit ein. So bekommen die Klienten die Aufgabe, die Tiere zu füttern, damit sie sich wohlfühlen können. Gleichsam kommen Menschen, die in ihrem Leben oft auf Hilfe angewiesen sind, in die Rolle des Versorgers. Sie dürfen, für eine Weile, die Verantwortung für ein kleines Wesen übernehmen. Meist sorgt dieses Erlebnis lange Zeit für Gesprächsstoff.

   

Meine Aufgabe

Meine Aufgabe

Meine Aufgabe dabei ist es, zwischen Mensch und Tier zu vermitteln, manchmal auch erst eine Brücke zu bauen, damit ein Kontakt zwischen Mensch und Tier überhaupt stattfinden kann. Ich möchte die Tiere den Menschen wieder nahebringen und ein Bewusstsein für das Hier und Jetzt schaffen, um es zu genießen. Dabei sollen sich alle Beteiligten - Mensch und Tier - wohlfühlen.

Tiere sind diejenigen, die uns absolut wertfrei und unvoreingenommen entgegentreten und uns offen und ehrlich begegnen. Sie spiegeln unsere Persönlichkeit und unser Handeln. Nicht umsonst spricht man davon, dass der Hund mit der Zeit seinem Herrchen immer ähnlicher wird.

Die Tiere der Eselsbrücke verfügen über ein gesundes Grundgehorsam und sind ausreichend auf den Menschen sozialisiert. Bei jedem Setting dürfen sie sich jeder Zeit zurückziehen und sich ihre Auszeit nehmen, wenn ihnen danach ist. Das Gleiche gilt auch für jeden Klienten. Wir haben keinen Zeitdruck und können unsere Ziele kleinschrittig formulieren.

   

Auf unserem Hof

Auf unserem Hof

Wenn wir bei uns Besuch empfangen, steht uns zum einen der Seminarraum zur Verfügung und ein sogenannter Begegnungsraum, dies ist eine Räumlichkeit, die den Tieren gut bekannt ist und in der sie sich wohlfühlen, die aber nicht zu ihrer freien Verfügung steht. Der Begegnungsraum kann individuell nach den Bedürfnissen des Settings und oder des Klienten umgestaltet werden. Manchmal bewegen wir uns aber auch einfach mit den Tieren in der Natur und gehen im Wald und über Felder spazieren.

   

Erholung

Erholung

Nach getaner Arbeit, haben die Tiere genügend Zeit, sich auszuruhen, zu spielen und sich frei in ihrem Zuhause zu bewegen. Der Stall ist der Rückzugs- und Ruheort der Tiere, dort wird niemals gearbeitet. Oder arbeiten Sie mit Ihren Kollegen und Kunden in ihrem Wohnzimmer?

Die Freizeit der Tiere ist wichtiger Bestandteil meines Konzepts, denn nur gesunde und ausgeglichene Tiere können sich auf den Menschen einlassen.

   

Evaluation

Evaluation

Ein letztes Element aus meinem Konzept ist die Evaluation. Vor einer tiergestützten pädagogischen Fördermaßnahme werde ich dem Auftraggeber in einem persönlichen Gespräch einige Fragen stellen. In diesem Gespräch werden gemeinsam Ziele formuliert.

Um die Erreichung dieser Ziele zu kontrollieren, werden die Settings dokumentiert und mit dem Auftraggeber in einem Abschlussgespräch reflektiert.

Um immer auf dem neuesten Stand der Tierhaltung, des Trainings und der Wissenschaft zu bleiben werde ich mich auch in Zukunft weiterbilden und im Austausch mit Kollegen bleiben.